18. November 2016

Vorlesetag am 18. November in der Grundschule "An der Burg" in Wanzleben

Die Vorlesestunde vor 18 Schülerinnen und Schülern der Klasse 2b der Grundschule „An der Burg“ war rundherum gelungen. Doreen Hildebrandt traf auf sehr aufmerksame Kinder, die die sehr bildhaft geschriebene erste Geschichte aus „Die 13 ½ Leben des Käpt`n Blaubär“ begeistert verfolgten, vor allem weil sie die Figur schon aus dem Kinderfernsehen kannten. Zum Schluss überreichte Doreen Hildebrandt ein nagelneues Exemplar des Buches zum Verbleib und für weitere Vorlesungen, z.B. mit den Vorlesepaten der Schule, an die Klassenleiterin Frau Schmidt.

4. November 2016

6. Sozialfrühstück mit Hartz IV-Beratung

LINKE-Kreistagsmitglied Evelyn Edler (2.v.l.) lud zum Sozialfrühstücks mit Hartz IV-Beratung in das Wernigeröder LINKE-Bürgerbüro ein und konnte als Gesprächspartnerin die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Doreen Hildebrandt begrüßen

24. Oktober 2016

LINKE-Abgeordnete besuchen Harzer Schmalspurbahnen und Harzer Verkehrsbetriebe

Anlässlich eines Arbeitsbesuches machten mehrere Landes- und Kommunalpolitiker der Linkspartei Station in Wernigerode. Das Ziel der Landtagsabgeordneten Doreen Hildebrandt und Monika Hohmann sowie der Kreistagsmitglieder André Lüderitz und Thomas Kielgaß war die Harzer Schmalspurbahnen GmbH in Wernigerode.

Die neue verkehrspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Doreen Hildebrandt war in den Harz gekommen um eines der letzten großen Dampflokunternehmen weltweit kennen zu lernen. Mit 25 Dampflokomotiven und einem Streckennetz von über 140 km befindet sich im Harz eines der weltweit größten Schmalspurbahnnetze mit Dampfloks im Regelbetrieb. Die Harzer Schmalspurbahnen bestehen aus den Netzen der Harzquer-, Selketal- und Brockenbahn und bieten noch einiges mehr an Superlativen.

Wie die Abgeordneten von der Geschäftsleitung erfuhren, finanziert sich die HSB aus ihrem Tagesgeschäft, durch Verkehrsverträge der Länder Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie durch die Gesellschafter, zu denen die Landkreise Harz und Nordhausen sowie Anliegerkommunen gehören.

Um die jährlich steigenden Kosten zu decken wurde z.B. das „Nordhäuser Modell“ eingeführt, hier übernimmt die HSB  in Nordhausen einen kleinen Teil des öffentlichen Personennahverkehrs durch den Betrieb einer Straßenbahnstrecke. Monika Hohmann könnte sich z.B. für den Harz vorstellen, dass die HSB auf Bestellung des Landkreises ebenfalls das „JugendFreizeitAbo“ der Harzer Verkehrsbetriebe übernimmt.

Am Nachmittag ging es dann zu den Harzer Verkehrsbetrieben. Die HVB GmbH hatten als Anbieter des Öffentlichen Personennahverkehrs zum 1.9. ein „JugendFreizeitAbo“ eingerichtet. Die Idee der Landtagsabgeordneten Monika Hohmann war auf großes Interesse gestoßen und ist mittlerweile auch in anderen Landkreisen im Gespräch. Monika Hohmann betonte aber, dass hier noch nachgebessert werden müsse, da z.B. die Hürde ein 12-monatiges Abo abschließen zu müssen doch für den ein oder anderen jungen Menschen ohne eigenes Konto oder Einkommen etwas hoch sei. Ebenfalls wäre es wünschenswert wenn junge Menschen, die im Besitz des „Sozialpass Harz“ sind, eine Ermäßigung erhalten würden, betont Hohmann abschließend.

1. Mai 2016 im Wiesenpark Oschersleben